Worte aus meinem Tagebuch am 26. Juni 2024

 

Ich will tanzen,
auf dem Papier.
Heute und hier,
Lebensgedanken.

Ich will tanzen,
auf dem Papier –
schreiben,
weil es der Seele gut tut.
Meiner Seele.

Ich will tanzen,
Worte finden.
Schreiben.
Wortgedanken
ohne
Schranken.
Hoffnungsblick.

Ich will tanzen,
in die Welt hinein.
Gelesen. Gesehen. Gehört.
Momente des Schreibens.
Ich tanze. Hier.

 

Am Beginn dieses Tages forme ich diese Worte und bin dankbar, dass ich schreiben kann, Ausdruck finde, und es liebe, wenn die Tinte das Papier berührt, der Füller in meiner Hand über die Seite gleitet. In mir ist Freude, wenn meine Augen die Worte sehen, die dann auf dem Papier stehen. Eine Hommage an den Gedankenfluss. Wunderschön ist es für mich Worte zu sehen und bei Gedanken zu verweilen. Manches will ich mit der Welt teilen. Wer lesen will, kann lesen. Andere kommen gar nicht bis hierher. Interesse wird nicht allein mit Bildern geweckt. Ein wacher Geist verweilt auch mal beim Wort allein, sucht die Stille und bedenkt die Zeit. Betrachtet. Achtet. Behutsam.

Ich lausche dem Vogelgesang und den Worten in mir. Ich tanze schreibend in den Tag. Beschwingt.

26.06.24 / csb