Klopapier

Ich sitze auf der Toilette und betrachte ein Stück Klopapier. „Danke“ ist dort eingeprägt.

Ich traue meinen Augen nicht - es ist ja auch gar nicht so leicht zu entdecken… „DANKE“!?  Warum um alles in der Welt ist auf ein Stück Klopapier das Wort „danke“ eingeprägt?  Was genau soll mir das sagen? Nunja, mein weises Weib klärt mich auf: es handele sich um recyceltes Klopapier. Der Hersteller bedanke sich nunmehr mit diesem Aufdruck für unsere Umweltfreundlichkeit. Das hinterlässt Eindruck bei mir.

Dabei hatte ich schon meine ganz eigenen Ideen. Das stille Örtchen erlaubt ja manch stillen Gedanken, ein Innehalten, wie es in unserer heutigen Gesellschaft anderswo kaum noch zu finden ist. Es gibt so viele Gründe zu danken – und doch nehmen wir uns so selten Zeit dafür.  Wir nehmen es ganz selbstverständlich hin, dass … hier kann jeder seine eigenen Gedanken einsetzen … So ist dieses Stück Klopapier ein Hinweis, ein Zeichen.

Da wir gerade von Zeichen reden… Das ist eben gar nicht so neu. Vor gut 2000 Jahren wurde auch schon mal ein ganz ähnliches Zeichen gesetzt.  Kein Klopapier, sondern eine Windel. „Das habt zum Zeichen…“ wurde den Hirten gesagt. Das Kind, das ihnen angekündigt wurde, sei in Windeln gewickelt. Komisches Zeichen.  Sind nicht alle Neugeborenen in Windeln gewickelt?  Und welche Relevanz hat ein solch banaler Hygieneartikel? Was ist das für eine Theologie?

Gott wird Mensch. Kommt zu uns. In unsere Alltäglichkeit. Kaum beachtet, kaum wahrgenommen, in einem Stall. Und wird doch gerade dadurch alles verändern. Auch mein Leben.  DANKE!